NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst in Heiden

 Auf Einladung des CDU-Gemeindeverbandes war NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst am vergangenen Freitag zu Gast in Heiden.
Bei seinem Besuch ging es um den Ausbau von Radwegen, Elektromobilität und darum, wie die Verkehrswende auf dem Land gelingen kann. „Der Wandel zur Mobilität der Zukunft ist auf dem Land anders als in den Großstädten“, so der Minister. Der PKW wird hier nicht so schnell verschwinden wie in den Städten, wo zum Beispiel U-Bahnen und Busse in engerer Taktung fahren können.
Aber auch kleine Kommunen können eine Menge auf den Weg bringen, „denn Elektromobilität kommt zunächst über das Fahrrad“. Hier verwies Wüst auf eine Förderrichtlinie des Landes NRW, mit der der Ausbau von E-Ladestationen speziell für Fahrräder gefördert werde, was auch mit Blick auf den Radtourismus wichtig sei.
„Wo moderne Radstationen gebaut werden, gehören heute Ladestationen für E-Bikes mit dazu“, so Wüst, „ich freue mich auf Anträge aus Heiden.“

 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben